starke frau

Vier Merkmale einer starken Frau

„Sie ist eine starke Frau!“ – was bedeuten diese Worte? Ist das eine Frau, die alles aufgibt, um ihren geliebten Menschen einen Gefallen zu tun? Oder eine, die immer ihre Meinung äußert, auch wenn sie den Meinungen anderer widerspricht? Ein großes Problem unserer Gesellschaft ist es, dass eine Frau, die Haushalt statt einer Karriere wählt, scheint für andere, eine schwache Persönlichkeit zu sein. Und umgekehrt kann eine Karrierefrau herzlos und männlich aussehen. Ist das aber die Wirklichkeit? Woran erkennt man die Stärke einer Frau? Psychotherapeutin Teresa Maples-Zawila behauptet, dass es Merkmale geben, an denen eine starke Frau erkennbar ist, unabhängig davon, ob es um eine Hausfrau oder eine Businesswoman geht.

1. Sie interessiert sich nicht für die Meinungen anderer über ihren Lebensstil

Sie lässt negative Meinungen anderer über ihren Lebensstil nicht an sich heran. Sie wwiß, was sie braucht, was sie im Leben will und ist damit völlig einverstanden. Sie ist überzeugt, dass sie die richtige Entscheidung getroffen hat und braucht Kommentare anderer über angebliche Fehlentscheidungen in ihrem Leben nicht. Sie beschwert sich nie über ihre Wahl. Eine starke Frau weiß, dass sie und nur sie verantwortlich für ihr Leben ist und ist bereit, sich selbst und auch die Personen, die sie liebt, zu schützen und ihnen zu helfen.

2. Sie versteht und erkennt ihre Bedürfnisse an

Sie versteht sich selbst, spricht mit sich selbst, analysiert eigene Gefühle und Wünsche, erkennt das Wichtige und Unwichtige und trifft Entscheidungen auf der Grundlage innerer Bedürfnisse und nicht äußerer Umstände. Starke Frauen lernen aus einer unangenehmen Situation, anstatt sich über die Ungerechtigkeit des Lebens zu beklagen. Sie verstehen es gut, dass die Lebenserfahrung das Wertvollste ist.

3. Sie kümmert sich um sich und andere

Es geht nicht nur um körperliches Wohlbefinden, ausgeglichenen Schlaf, gesunde Ernährung und Sport. Ebenso wichtig ist das geistige Wohl. Starke Frauen helfen anderen und das wirkt sich positiv auf ihren psychischen Zustand aus. Anderen Kraft geben, gibt auch ihnen neue Kraft. Dabei ist es kein Egoismus sich um sich selbst zu kümmern. Egoisten haben Angst, das zu verlieren, was sie haben, und wollen weder materielle noch geistige Werte mit anderen teilen. Sie wollen nur nehmen und verstehen nicht, dass sie dadurch schwach werden. Die Aufmerksamkeit teilen, häufiger Lächeln, sich bedanken oder einfach nur einen Schokoriegel teilen …. gibt uns mehr und wir werden stärker.

4. Sie kennt ihre Grenzen

Sie sagt „Ja“ nur bei Gelegenheiten, in denen es ihrer geistigen und körperlichen Entwicklung dienen kann, und lehnt Dinge ab, was für sie destruktiv sein können. Bevor sie sich auf etwas einlässt, fragt sie sich immer, ob sie es wirklich will und ob sie Zeit und Energie dafür hat. Wenn jemand sie zum Kaffee einlädt, stellt sie sich die Frage: „Möchte ich jetzt mit dieser Person kommunizieren? Oder möchte ich meine Zeit mit etwas anderem verbringen“. Antworten auf diese Fragen, machen das Leben einfacher und helfen, Kraft für das Wesentliche zu sparen. Sie lebt und liebt das Leben und findet für alles Zeit: Zeit zu arbeiten, sich mit Freunden zu treffen, für Hobbys und für die Familie.

 

  P.S. Wenn dieser Artikel dir gefallen hat, teile den mit Deinen Freunden.

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.